Was übrig bleibt / What´s left (of..)

Projektübersicht

Projektinfo

von aurora.k

Eine Recherche und eine Performance über Sexarbeit in Berlin

Tags: Berlin, Bühne, Kunst

Projekt läuft bis
31.12.2012
Zielsumme
2.000 €
verbleibende Zeit
0 Tage
bisher geboten
2.155 €

107% finanziert
Stimmen aus dem Berliner Milieu erfahren Verstärkung an diesem Abend, an dem sich Dokumentation und Fiktion, Biographie und Erfindung vermischen.
 

Was übrig bleibt/What´s left (of..)

am 1. /2. und 3. Februar 2013 im Ballhaus Ost

Die Stimme Berliner SexarbeiterInnen vermischen sich mit denen der Literatur und der Kunst. Das Bild der Sexarbeiter wird von unterschiedlichen Blickpunkten betrachtet. All das wird durch einen Körper spürbar gemacht.

Berliner SexarbeiterInnen, die noch als solche arbeiten oder ausgestiegen sind, schildern ihre Geschichten und Meinungen. Alle haben etwas gemeinsam und doch hat jeder seine eigene Botschaft für die Öffentlichkeit.

Ein bunt schwebendes Gewebe aus Stimmen, Klänge und verschiedenen Materialien. Daran hängen unzählige Bildern von winzigen Details der Berliner Straßen. Das "arme aber sexy" Berlin wird als Handlungsort mit seinen hunderten Sexgeschäfte de-konstruiert . Wir flanieren durch die Stadt und erleben sie neu und überraschend.

 

Kapitalismus des Körpers, ein Startpunkt

Das “sich auf dem Markt anbieten” ist das Zentrum des Arbeitslebens eines jeden Menschen: das Zeitalter der Flexibilität verlangt Konkurrenzfähigkeit und Geschick im Sich-Selbst-verkaufen.

Dessen ungeachtet und angesichts der herrschenden Vorurteile gegenüber denjenigen, die wortwörtlich ihren Körper zum Markt tragen, umgibt die Mehrheit der SexarbeiterInnen eine Mauer sozialer Ausgrenzung.

Dieser Widerspruch wird umso größer, wenn man berücksichtigt, wie die Hypersexualisierung des Habitus die Bestimmung der Grenze einer “nicht kommerziellen” sexuellen Beziehung erschwert: Sex und sexuelle Verhaltensweisen werden, öfter denn je, als eine Waffe angesehen, die zur Umsetzung von persönlichen Zielen eingesetzt wird. Im hedonistischen Moment, Fixpunkt der zeitgenössischen Welterfahrung, spielt die Lust eine zentrale Rolle: im Strudel der beständigen Beschleunigung des Zyklus “Darstellung der Bedürfnisse respektive deren Befriedigung“ werden stetig Exzesse gerechtfertigt, die in einem “Konsumismus der Erfahrung” münden.

In den städtischen Räumen wird erforscht, was bleibt, wenn man die Welt der Sexarbeit von den Stereotypen, mit denen sie zwangsläufig behaftet ist, befreit.

Ob 8 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche, oder einmal im Monat, ob eine Woche intensiv im Ausland, oder jedes Wochenende, ob Besuch, Strassenstrich oder im Puff, Sexarbeit ist Arbeit.

 

Ein Projekt von Aurora Kellermann realisiert mit der Unterstützung des Projekts DE.MO. / MOVIN´UP 2012 von Ministero per i Beni e le Attivitá Culturali, Direzione Generale per il Paesaggio, le Belle Arti, l´Architettura e l´Arte contemporanee mit Direzione Generale per lo Spettacolo dal Vivo und G.A.I.-Associazione per il circuito dei giovani artisti italiani
 

noch keine Updates

  • 31.12.2012 (16:05) Volpi&K:

    .....  ;-)

  • 24.12.2012 (20:25) Volpi&K:

    Cara Aurora, complimenti !!!

    Tanti auguri di un sereno Natale da tutti noi. Volpi&K.

  • 03.12.2012 (18:34) ellekappa:

    Good Luck ... In bocca al lupo ... Buena suerte ... Zorte ona ... โชคดี ... Lycka till ... Chúc may mắn ... 好運 ... Bonne chance ... 행운을 빌어 요 ... Suwerte ... Gangi þér vel ... सौभाग्य ... წარმატებას გისურვებთ ... 幸運 ... Luck maith ... Lykke til ... Boa sorte ... удача ... ... ellekappa

Information:

Um Kommentare zu schreiben, mußt Du eingeloggt sein.

Einloggen

Prämien

  • 5 Euro oder mehr

    Basis Dankeschön: Sie werden in dem Katalog als Unterstützer erwähnt.

    Basic Thanks: you will be mentioned in the catalogue as sustainer.

    Unterstützer » 2

  • 25 Euro oder mehr

    Sie werden in den Katalog erwähnt + Eine handschriftliche Einladung für die Performance in Ballhaus Ost

    You will be mentioned in the catalogue + An handwritten invitation to enter the performance im Ballhaus Ost

    Unterstützer » 0

  • 50 Euro oder mehr

    Sie werden in den Katalog erwähnt + Eine handschriftliche Einladung für die Performance in Ballhaus Ost + Eine Kopie des Katalogs

    You will be mentioned in the catalogue + An handwritten invitation to enter the performance im Ballhaus Ost + A copy of the catalogue

    Unterstützer » 2

  • 100 Euro oder mehr

    Sie werden in den Katalog erwähnt + Eine handschriftliche Einladung für die Performance in Ballhaus Ost + Eine Kopie des Katalogs + Eine DVD von der Performance

    You will be mentioned in the catalogue + An handwritten invitation to enter the performance im Ballhaus Ost + A copy of the catalogue + A DVD of the performance

    Unterstützer » 1

  • 250 Euro oder mehr

    Sie werden in den Katalog erwähnt + Eine Kopie des Katalogs + Eine DVD von der Performance + Die Einladung, bei der General Probe am Tag vor der Premiere im Ballhaus Ost dabei zu sein

    You will be mentioned in the catalogue + A copy of the catalogue + A DVD of the performance + The invitation to come to the general rehearsal on Ballhaus Ost

    Unterstützer » 1

  • 500 Euro oder mehr

    Sie werden in den Katalog erwähnt + Eine Kopie des Katalogs + Eine DVD von der Performance + Die Einladung, bei der General Probe am Tag vor der Premiere im Ballhaus Ost dabei zu sein + Die Einladung für einem Abend mit der Künstlerin

    You will be mentioned in the catalogue + A copy of the catalogue + A DVD of the performance + The invitation to come to the general rehearsal on Ballhaus Ost + The invitation for an evening with the artist

    Unterstützer » 0

  • 1000 Euro oder mehr

    Sie werden in den Katalog erwähnt + Eine Kopie des Katalogs + Eine DVD von der Performance + Die Einladung, bei der General Probe am Tag vor der Premiere im Ballhaus Ost dabei zu sein + Die Einladung für einem Abend mit der Künstlerin + Die Einladung für einem Abend mit der KünstlerInnen + Sie werden im Voraus informiert über die nächste Produktion und Sie werden auch die General Probe sehen dürfen!

    You will be mentioned in the catalogue + A copy of the catalogue + A DVD of the performance + The invitation to come to the general rehearsal on Ballhaus Ost + The invitation for an evening with the artist + You will be informed in advantage about the next production and will be at the general rehearsal!

    Unterstützer » 1

Initiator

Aurora Kellermann ist eine freie Künstlerin, die in Berlin als Schauspielerin und als Performerin arbeitet. 2007 inszenierte sie das Solo-Stück EVA. Zwischen 2008 und 2012 arbeitet sie zusammen mit AKR an der Realisierung von E.C.F.C., POST- , A BIT MORE THAN HUMAN A BIT LESS THAN MACHINE , BURNING ANTIGONE.
Das Projekt WAS ÜBRIG BLEIBT / WHAT´S LEFT OF wird unterstützt durch das Projekt DE.MO. / MOVIN´UP 2012 von Ministero per i Beni e le Attività Culturali Direzione Generale per il Paesaggio, le belle arti, l’architettura e l’arte contemporanee mit Direzione Generale per lo Spettacolo dal Vivo und GAI - Associazione per il Circuito dei Giovani Artisti Italiani.

Aurora Kellermann is a free artist, working as an actress and performer in Berlin. 2007 she directed the solo piéce EVA. Between 2008 nd 2012 she worked together witk AKR at the realisation of E.C.F.C., POST- , A BIT MORE THAN HUMAN A BIT LESS THAN MACHINE , BURNING ANTIGONE.
The Project WAS ÜBRIG BLEIBT / WHAT´S LEFT OF is sustained by the Project DE.MO. / MOVIN´UP 2012 by Ministero per i Beni e le Attività Culturali Direzione Generale per il Paesaggio, le belle arti, l’architettura e l’arte contemporanee with Direzione Generale per lo Spettacolo dal Vivo and GAI - Associazione per il Circuito dei Giovani Artisti Italiani.