We are not a museum

Projektübersicht

Projektinfo

von grimmuseum

Eine Publikation über Projekte, Ausstellungen und Diskurse im Grimmuseum. Ein Rückblick auf die Jahre 2010-2012.

Tags: Buch, Kunst

Projekt läuft bis
12.12.2012
Zielsumme
4.000 €
verbleibende Zeit
0 Tage
bisher geboten
1.522 €

38% finanziert
WE ARE NOT A MUSEUM!

Das Grimmuseum ist ein von Künstlern betriebener Projektraum zur Förderung visueller Kunst, Performancekunst und Klangkunst. Im Grimmuseum zeigen wir innovative und experimentelle Ausstellungen und Projekte von sowohl jungen als auch etablierten in Berlin ansässigen Künstlern und Kuratoren. Wir sind ein offener und prozessorientierter Ort und daran interessiert eine umfangreiche Bandbreite an zeitgenössischer, künstlerischer Produktion zu präsentieren.

Mit der Publikation We are not a musuem soll auf zwei Jahre intensive und vielfältige Produktion des Grimmuseums zurückgeblickt werden. Die Publikation beinhaltet eine ausführliche, reich bebilderte Dokumentation der zahlreichen Ausstellungen, Performances und Soundinstallationen in über 60 Projekten mit über 400 Künstlern. Ergänzt wird die Publikation durch Aufsätze von Katerina Gregos, Jonathan Ahlm Brenander, Solvej Helweg Ovesen und Toke Lykkeberg. Dabei beziehen die Autoren Position zu zeitgenössischen Debatten, erörtern kuratorische Problemstellungen und regen Diskurse an, die im Kontext mit dem Grimmuseum stehen. Die Themen umfassen neben einem historischen Abriss der Entwicklung des artist-run spaces im Allgemeinen auch eine kritische Auseinandersetzung mit musealen Strukturen und eine Stellungnahme zur Unterscheidung der Kunstwelt in „kommerziell und nicht-kommerziell“. Zudem wird über die Rolle des Kurators reflektiert und in diesem Zusammenhang eine detaillierte Darstellung des Grimmuseums entworfen. 


Der Inhalt und das Layout sind soweit fertig. Jetzt gibt es nur noch eine Hürde: die Druckkosten. Und dafür brauchen wir eure Unterstützung! Mit Eurer Hilfe können wir die Druckkosten decken und die Publikation herausgeben. Wir sind dankbar für jede Unterstützung! 

 

‚We are not a museum’            

herausgegeben von Grimmuseum und BOM DIA BOA TARDE BOA NOITE.

Mit Texten von Katerina Gregos, Jonathan Ahlm Brenander, Solvej Helweg Ovesen und Tokke Lykkeberg.


167 mm x 240 mm, 400 Seiten, 500 schwarz-weiß Abblidungen, Texte auf Englisch.


 

  • 10.12.2012

    We need you support NOW!

    The countdown is on:

    56:00:00 until our crowd-funding campaign on INKUBATO closes!

    WE CAN MAKE IT! We can still reach our goal, but only with your support!

    It’s one small step for you, but a giant leap for us!

     

    Editing, Layout, Editing, Essays, Graphic Design, Printing, Editing, Proof-reading, Communication, Fundraising and Editing again.

    This was so much work and still is!

    Please make all the work worth it by pre-ordering the publication here on Inkubato!

    We are not a museum includes a longer essay by Toke Lykkeberg on the post-commercial state of art and the art world:

    "True art is generally thought to transcend and go beyond commerce. Accordingly, one concludes that art ought to have nothing to do with commerce. A defining paradox in our conception of art today, however, is that this conclusion is wrong. It is wrong because our very idea that art has nothing to do with commerce tends to determine our outlook on art. In reality art ends up having a lot to do with commerce exactly because we are so preoccupied by the idea that art has nothing to do with commerce. Today we still believe in art, but only with difficulty in something transcendental. Instead we understand art as that which is not commercial or even opposed to commerce.

    Since the advent of the avant-garde , art has increasingly become something that is first and foremost dealt with in terms derived from the art-money divide. From this perspective art cannot be dealt with in positive terms and is thus categorized negatively. This development illustrates how the idea that art and money are strangers has evolved through time. Immanuel Kant’s idea that an aesthetic experience is disinterested has come to mean that true artistic activity is simply non-commercial. This reduction of Kant’s idea about disinterestedness comes in handy at a time when art is so difficult to define and judge that we prefer to address it indirectly...."


     

  • 28.11.2012

    Dear friends and supporters,

    we reached 30% of our goal! Thank you so much!

    60 projects with over 400 artists at Grimmuseum

    Cia Rinne
 Elsa Salonen
 Benjamin De Burca, Hiwa K., Phanos Kyriacou, Grischa Lichtenberger, Pia Linz, Federico Maddalozzo, Anna Oppermann, Nasan Tur, Kara Uzelman, Jan Vormann
 Paolo Woods, Jacob Holdt, Said Atabekov, Philippe Chancel, Boniface Mwangi, Fouad Elkoury, Barbara Metselaar Berthold, Plamen Bonchev & Sofia Burchardi, Hasan & Husein Essop
 Honey Biba Beckerlee & Mathias Kryger
 Javier Perés
 Andrea Salvino
 Malcolm Levy, Jeremy Rotsztain, Nathaniel Stern, Santiago Taccetti, Hither Yon, Viktor Bedö, Sven Kröger
 Anjali Alm-Basu, Melanie Bonajo, Boris+Natascha, Manuel Bürger, Chris Collins, Felix Experimental Group, Ada Van Hoorebeke, Alevtina Kakhidze, Justin Kemp, Martin Kohout, Ola Lanko, Daniel Michel, Gregor Rozanski, The Telepathy Project
 Song-Ming Ang, Assaf Gruber, Felix & Mumford, Krystel Marois, Rita Medinas Faustino, Sophia Pompéry, Oswaldo Ruiz, Marinella Senatore,
 Rosa Barba,
Mariana Castill Deball, Nanna Debois Buhl,
Simon Evans,
Peter Fischli & David Weiss, János Fodor,
Ferdinand Kriwet,
Ján Mancuska,
Ciprian Muresan,
Henrik Olesen, Pablo Pijnappel, Adam Pendleton, Sebastian Romo, Tris Vonna-Michell, Whats to be Done?, Philip Zach, Lise Harlev, Erick Beltran
 Ingvild Hovland Kaldal, Alfred Boman
 Tomás Mayo & Laura Valor
 Robert Barta
 Julien Grossmann, Isabel Simões, Stian Ådlandsvik, Mai Yamashita & Nayoto Kobayashi, Futurefarmers, The First Collection by Atladóttir & d’Ors, Soda_Jerk, Kajsa Dahlberg
 Camille Beinhorn, Nicky Clark, Zhivago Duncan, Agathe Fleury, Jade Fusco, Hilary Go,
Amy Greenberg, Mercedes Helnwein, Christian Jankowski, Rin Johnson, Waverly Mandel, Mary Parker Jessup, Erin Rioux, Maeghan Reid, Alec Soth, Kurihara Takuya, Ainsley Thornburgh, Ignacio Uriarte, Ting Ting Wei
 Laura Gianetti
 Juliette Bonneviot, Marlous Borm,
Simone Gilges, Kinga Kielczynska, Sophie Reinhold,
Heji Shin, Juliane Solmsdorf, Helga Wretman, Nathan Baker, Anne De Vries, Matteo Giordano, Hannes Schmidt,
Maxwell Simmer, James Whipple
 Marco Bruzzone, Constant Dullaart, Darri Lorenzen, Benja Sachau, Timur Si-Qin, Jorinde Voigt
 Mario Consiglio
 Felisa Funes
 Conor Clarke, Trenton Garratt,
Will Gresson, Mark Henley, Veronica Manchego, Cam O‘Connell
 Özlem Altin, Sarah Cain,
Sol Calero, Ethan Hayes-Chute, Annice Kessler, Bill Kouligas, Kathryn Politis, Shon Mahoney, Ryan Mclaughlin, Jim Peluso, Laura Piasta, Amy Porter, Annika Rixen, Marcel Türkowsky, Brent Wadden
 The Drawing Club
 Cory Arcangel & Frankie Martin,
Ajit Chauhan,
Paolo Chiasera featuring DJ Shablo, Samuel Levack & Jennifer Lewandowski, Oliver Laric, Jayson Scott Musson, Jeremy Shaw,
 Matt Stokes,
 Mark Titchner, Francesca Gavin
 Awst & Walther, Maxime Ballesteros, Bruce la Bruce, Jules Kim,
Terence Koh, Sameer Reddy, David Nicholson, Alex McQuilkin,
Sue de Beer,
Amie Dicke,
Antonia Dias Leite, Cecile Evans,
Amir Fattal,
John Kleckner, Heiko Laschitzki, Laurel Nakadate, Jen Ray,
Dean Sameshima, Aurel Schmidt, Eden Berlin,
 Despina Stokou
 Jan Van Woensel
 David Adamo, Dan Attoe,
Antonio Ballester Moreno,
Mark Flood,
David Levine,
James Krone,
 Laurent Dupont – Garitte, Yoko Enoki, Maartje Fliervoet, Anouk Kruithof, Paul Labrecque, L.R.J. Martens, Nele Tas, Stijn Van Dorpe, Ola Vasiljeva
 Henrik Menné, Josefine Lyche, Kristina Bengtsson, Katharina Kiebacher,
Michael John Whelan, Simen J. Helsvig, Sinta Werner
 Caitlin Berrigan, Stefan Bressel, Mai Hofstad Gunnes, Henna-Riikka Halonen, Narve Hovdenakk, Yaron Lapid, Ellen Nolan
 Alberto Di Gennaro, Achim. Horn, Babette Kleijn,
Bastian Vogel, Benjamin Lee Martin, Bettina Krieg, Emmanuelle Rapin, Enrico Bressan, George Parthen, Giulia Manfredi, Heiko Rintelen, Helen Acosta Iglesias, Jessica Snidersich, Ludovic Jecker, Madeleine Boschan, Marion Auburtin,
Xavier Mazzarol, Yngvild Rolland
 Min Jisook, Christina Zimmermann, Anne Neukamp, Daniel Kannenberg, Beate Rathke, Aleksandar Jestrović, Daniel Salomon, Klaus Jörres, Dirk Rathke, Pierre Juillerat, Stefan Riebel, Bernd Imminger, Haleh Redjaian, Andrea Weber, Constantin Dubois, Andreas Burger, Ofri Lapid, Julien Rouvroy, Johannes Gruber, Sidi Vanetti, Guillaume Alimoussa, Anna Bak,
 Wafae Ahalouch, Olivia Berckemeyer, Angela Liosi, Alisa Margolis, Sibylla Dumke, Martin Skauen & Anders Smebye, Alicja Kwade...and more.

    Keep it up and spread the word!

    the Grimmteam

noch keine Kommentare

Information:

Um Kommentare zu schreiben, mußt Du eingeloggt sein.

Einloggen

Prämien

  • 10 Euro oder mehr

    Ein herzliches Dankeschön für deine Unterstützung!

    A heartfelt thank you from the Grimmteam. Your support will make all the difference and help us achieve our goal!

    Unterstützer » 0

  • 15 Euro oder mehr

    Diese Prämie richtet sich ausschließlich an alle Künstler und Kuratoren, die im Grimmuseum involviert waren und an alle Projekträume in Berlin: Vielen Dank für Deine Unterstützung. Besucht uns im Grimmseum, das Buch liegt hier für Dich abholbereit.
    This premium is for all artists and curators who have contributed to Grimmseum, and for all project spaces in Berlin: Thank you very much for your support! Please come to the Grimmuseum: the publication can be picked up here.

    Unterstützer » 6

  • 30 Euro oder mehr

    Tausend Dank! Dafür bekommst du die Publikation zu dir nach Hause geschickt!

    Thank you so much! For your support you will get the publication sent to your home!

    Unterstützer » 10

  • 100 Euro oder mehr

    Danke Danke Danke! Für deine großzügige Spende bekommst du die Publikation zu dir nach Hause geschickt plus eine Einladung zum Book Launch von ‚We are not a museum’.

    Thank you! Thank you! Thank you! For your generous donation you will get the publication sent to your home plus an invitiation to the book launch of ‚We are not a museum’

    Unterstützer » 1

  • 250 Euro oder mehr

    Wir sind dir sehr dankbar für deine außerordentlich großzügig Spende. Dafür bekommst du eine Publikation zu dir nach Hause geschickt und wir laden dich zu einem meet and greet dinner mit Künstlern und Kuratoren ein.

    We are so grateful for your exceptionally generous donation. You will get the publication sent to your home plus we invite you for a meet and greet dinner with artists and curators.

    Unterstützer » 0

Initiator

GRIMMUSEUM guG is a non-profit artists-run space that promotes visual art, performance art and sound art in the premises of the former Luise Grimm Museum in Kreuzberg. GRIMMUSEUM was founded in 2010 by artist and cultural manager Enrico Centonze with the goal to create an interdisciplinary platform for established as well as emerging Berlin-based artists and curators.
The institution functions as an open, accessible and process based exhibition space, showing a wide-ranging spectrum of contemporary art production. In the last two years we have worked with more than 400 international artists and upcoming curator talents.

The activities of GRIMMUSEUM are structured in the following categories:

GRIM PROJECTS presents solo and group exhibitions curated by guest artists and curators with the aim to question different strategies of curatorial praxis.

EXTENSION SERIES is a performance art platform curated by Andrés Galeano. The program invites artists for residency in order to develop new work and research new methodologies of performance documentation.

WHISTLE MINOTAURE is a sound art series curated by Marcel Türkowsky and Francesco Cavaliere. By presenting international sound artists, the focus is set on the question of how to experience a broader range of concepts and processes of contemporary art using sound as a basic medium.

All contributors of GRIMMUSEUM work entirely voluntarily parallel to their own careers. In order to realize the projects, the institution relies on the acquisition of third-party funding.


GRIMMUSEUM guG ist ein von Künstlern betriebener Projektraum zur Förderung visueller Kunst, Performancekunst und Klangkunst, angesiedelt in den Räumlichkeiten des ehemaligen Luise Grimm Museums in Kreuzberg. Das GRIMMUSEUM wurde 2010 von dem Künstler Enrico Centonze gegründet, mit dem Ziel eine interdisziplinäre Plattform für sowohl etablierte als auch junge, in Berlin ansässige Künstler und Kuratoren zu schaffen.
Als offener und prozessorientierter Ausstellungsort zeigt das GRIMMUSEUM ein vielfältiges Spektrum an zeitgenössischer Kunst. In den letzten zwei Jahren wurde mit mehr als 400 internationalen, talentierten Künstlern und Kuratoren zusammengearbeitet.

Die Aktivitäten des GRIMMUSEUMS sind in drei Bereiche unterteilt:

GRIM PROJECTS präsentiert Einzel- und Gruppenausstellungen, die abwechselnd von Künstlern und Kuratoren entwickelt werden, mit dem Ziel feststehende Formen und Konventionen des Kuratierens zu überdenken.

EXTENSION SERIES ist eine Plattform für Performancekunst, kuratiert von Andrés Galeano. Die Reihe lädt Künstler im Rahmen des Artist-in-Residency-Programms ein und gibt ihnen die Möglichkeit neue Arbeiten zu produzieren und verschiedene Methoden der Dokumentation von Performancekunst zu ermitteln.

WHISTLE MINOTAURE ist eine Reihe für Klangkunst, kuratiert von Marcel Türkowsky und Francesco Cavaliere. Mit der Präsentation internationaler Künstler werden die Grenzen zwischen zeitgenössischer Klangkunst und visueller Kunst in den Fokus gerückt und die Erfahrungen unterschiedlicher Konzepte und Prozesse thematisiert.

Alle Mitwirkenden des GRIMMUSEUMS arbeiten parallel zu ihren eigenen Karrieren ehrenamtlich. Um die Projekte realisieren zu können ist das GRIMMUSEUM auf die Akquise von Drittmitteln angewiesen.