Afghanistan - ein notwendiger Krieg? Eine Sendung von Kontext TV

Projektübersicht

Projektinfo

von Kontext TV

Zehntausende Menschen, darunter ein großer Teil Zivilisten, sind im Afghanistan-Krieg umgekommen. Ist dieser Krieg ein notwendiges Übel?
Projekt läuft bis
31.08.2011
Zielsumme
1.500 €
verbleibende Zeit
0 Tage
bisher geboten
290 €

19% finanziert

Afghanistan - ein notwendiger Krieg?

Wir planen eine Themensendung von dem Nachrichtenmagazin Kontext TV zu dem Thema: Afghanistan - ein notwendiger Krieg?

Hintergrund der Sendung

Seit fast 10 Jahren läuft der Afghanistan-Krieg der Nato. Zehntausende Menschen, darunter ein großer Teil Zivilisten, Frauen, Kinder, Familienväter, sind dabei umgekommen. In der deutschen Öffentlichkeit erfährt man fast nichts vom afghanischen Leid. Eine offene Diskussion über den Krieg und die deutsche Beteiligung hat nicht stattgefunden. Die Kriegsgründe bleiben unhinterfragt. Anstatt aus der Perspektive der Opfer zu berichten, erscheint der Krieg als notwendiges Übel - als ein Kampf um Freiheit, Demokratie und Sicherheit. Doch ist das glaubwürdig?


Aufbau und Konzept der Sendung

Die Sendung wird Mitte August produziert und über das Internet, das Berliner Kabelnetzt (Alex TV) und lokale Radiostationen veröffentlicht. In der Kontext TV Themensendung soll ein kritischer Blick auf den Afghanistankrieg geworfen werden. Dazu laden wir verschiedene Gäste aus dem In- und Ausland ein. Wir wollen fragen, welche Auswirkungen der Krieg hat, ob die offiziellen Kriegsgründe und Strategien plausibel und glaubhaft sind und wie die Afghanen über die Besatzung denken.

1. Unser Gast ist Marc Thörner, Autor des Buches "Der Afghanistan Code", und einer der wenigen deutschen Journalisten,die unabhängig in Afghanistan recherchieren. Mit ihm diskutieren wir die Strategie der Nato und der Bundeswehr in Afghanistan. Er spricht von neokolonialer Strategie und sagt, dass die Aufstandsbekämpfung Fundamentalismus nicht bekämpfe sondern erst erzeuge. Und wir sprechen auch über die aktuelle Bundeswehrreform, die für Thörner eine Vorbereitung auf mehr Auslands- und Kriegseinsätze deutscher Soldaten ist.

2. Wir schalten nach Afghanistan zu der preisgekrönten afghanischen Aktivistin und Politikerin Malalai Joya. Malalai Joya kritisiert scharf die US-Außenpolitik und die Besatzung ihres Landes durch die NATO. Sie fordert einen sofortigen Abzug der Streitkräfte aus Afghanistan. Sie wird uns die aktuelle Situation in Afghanistan aus der afghanischen Perspektive schildern.

3. Kontext TV moderiert im Berliner Studio eine Kontroverse Pro/Contra Afghanistankrieg mit Norman Peach (emeritierter Professor für Öffentliches Recht ) und Nils Annen (Mitglied im SPD-Parteivorstand, Bundestagsabgeordneter).

4. Wir zeigen Ausschnitte aus "Kabul Daily Life" des spanischen Filmemachers Alberto Arce. Er porträtierte im Sommer 2010 ausführlich das Leben rund um Kabul und ließ Afghanen ihr Leben im Krieg schildern. Wir erfahren vom Horror der Besatzung und warum die Afghanen fordern, dass ausländischen Truppen ihr Land verlassen sollen.

5. Wir schalten in die USA zu dem renommierten amerikanischen Journalisten Nir Rosen und zu Phyllis Bennis vom Institute for Policy Studies. Sie stellen die offizielle Gründe für den Krieg in Frage. liefern Einblicke in ein zerstörtes Land und zeigen Lösungen für ein friedliches Afghanistan auf. Mit ihnen analysieren wir die aktuelle Situation in Afghanistan - militärisch, humanitär und geostrategisch.

Wie kannst Du uns unterstützen?

Die Sendung kostet uns minimal 2.000 € und wir brauchen dank einiger Unterstützungen nur noch 1.500 € um sie zu realisieren. Folgende Posten müssen noch finanziert werden:

Redaktion: 300 €
Produktion (Moderation, Aufnahmeleitung, Übersetzungen): 600 €
Postproduktion (Kamera, Schnitt): 400 €
Distribution & Öffentlichkeitsarbeit: 200 €

Wir können jeden Euro gut gebrauchen! Du kannst uns auch helfen, indem Du andere auf diese Aktion aufmerksam machst, unser Projekt bei Facebook oder auf Deinem Blog postest, dem Typen vom Nebentisch ausführlich davon erzählst...

Wir freuen uns darauf, mit Dir zusammen eine alternative Berichterstattung über den Afghanistankrieg zu realisieren! Dein Kontext TV Team

-------------------------------------------------

info@kontext-tv.de
http://www.kontext-tv.de
http://www.facebook.com/KontextTV
https://twitter.com/#!/KontextTV


Über uns

David Goeßmann ist Nachrichtenreporter, Feature-Autor, Dokumentarfilmemacher und investigativer Journalist für den ARD-Hörfunk, das ZDF, Zapp/NDR und diverse Print- u. Online-Medien. Von 2005 bis 2007 war er freier Auslandskorrespondent in Boston/USA. Davor Parlamentsreporter und Chef vom Dienst der Deutschen Fernsehnachrichten Agentur.

Fabian Scheidler ist Dramaturg (zuletzt am Gripstheater), Autor, Fotokünstler und Journalist. Für die Redaktion des ZEIT-Plagiats von Attac wurde er 2009 mit dem Otto-Brenner-Medienpreis ausgezeichnet. Zahlreiche Veröffentlichungen in Büchern und Periodika, zuletzt in den Blättern für deutsche und internationale Politik. Seine Website: www.counter-images.de

  • 22.08.2011

    Liebe Freunde und Freundinnen der unabhängigen Nachrichten, unsere Sendung ist nun online und hier zu sehen: http://www.kontext-tv.de
    Ein großes Dankeschön an alle die schon dafür gespendet haben. Auch jetzt habt ihr noch die Möglichkeit zu spenden!
    Wir hoffen, die Sendung gefällt euch und freuen uns auf euer Feedback.

    Euer Kontext TV Team

noch keine Kommentare

Information:

Um Kommentare zu schreiben, mußt Du eingeloggt sein.

Einloggen

Prämien

  • 10 Euro oder mehr

    Du wirst namentlich unserer Facebook-Seite genannt und zu unserer Kontext TV Party in Anwesenheit der Moderatoren und aller weiteren Beteiligten eingeladen.

    Unterstützer » 1

  • 25 Euro oder mehr

    Du wirst namentlich auf unserer Facebook-Seite und im Abspann der nächsten Sendung genannt. Außerdem laden wir Dich zu unserer Kontext TV Party in Anwesenheit der Moderatoren und aller weiteren Beteiligten ein.

    Unterstützer » 0

  • 50 Euro oder mehr

    Du wirst namentlich auf unserer Facebook-Seite und im Abspann der nächsten Sendung genannt. Außerdem bekommst Du 1 Freigetränk bei unserer Kontext TV Party in Anwesenheit der Moderatoren und aller weiteren Beteiligten.

    Unterstützer » 0

  • 100 Euro oder mehr

    Du wirst namentlich auf unserer Facebook-Seite und im Abspann der nächsten Sendung genannt. Außerdem bekommst Du 2 Freigetränke bei unserer Kontext TV Party und eine signierte DVD mit der aktuellen Sendung.

    Unterstützer » 0

  • 150 Euro oder mehr

    Du wirst namentlich auf unserer Facebook-Seite und im Abspann der nächsten Sendung genannt. Außerdem bekommst Du 2 Freigetränke bei unserer Kontext TV Party und eine signierte DVD mit der aktuellen Sendung. Als besonderes Special darfst Du live bei der Aufzeichnung im Studio mit dabei sein!

    Unterstützer » 0

Initiator

Kontext TV ist ein unabhängiges Nachrichtenmagazin und liefert Hintergründe zu drängenden Gegenwartsthemen wie soziale Gerechtigkeit, Klima, Krieg und Frieden. Wir senden mindestens einmal monatlich eine Stunde über Internet, das analoge Berliner Kabelnetz und lokale Radio- und Fernsehstationen alternative Nachrichten mit kritischem Blickwinkel. Bei uns kommen Stimmen aus dem In- und Ausland zu Wort, darunter kritische WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und JournalistInnen. Ob bei der Griechenlandkrise, dem Klimawandel, der Energiewende, Bankenrettungen oder den Revolutionen in Nordafrika: Kontext TV bleibt bei wichtigen Themen der Gegenwart am Ball und bringt profunde Hintergrundinformationen jenseits der üblichen 3-Minuten-Häppchen.

„Demokratien benötigen unabhängige Medien, frei von den Einschränkungen, die durch Machtkonzentrationen und rigide ideologische Rahmenbedingungen erzwungen werden". (Noam Chomsky, Unterstützer von Kontext TV)
Um diese Unabhängigkeit zu gewährleisten, haben wir uns bei Kontext TV entschieden, grundsätzlich keine Unterstüzung von Unternehmen oder Parteien und keine Werbung zu akzeptieren, um unsere Sendungen zu finanzieren.
Wir sind daher darauf angewiesen, dass Menschen wie du, die unsere Sendungen sehen wollen, uns finanziell dabei unterstützen.