"Garten der Lüste" - Ein Liederabend der besonderen Art

Projektübersicht

Projektinfo

von NeuesEnsemblE

Das Neue EnsemblE wirbelt das alte Thema von Lust und Liebe musikalisch durcheinander. In wechselnder Besetzung an vielen Orten immer ein wilder Spaß!
Projekt läuft bis
12.07.2011
Zielsumme
600 €
verbleibende Zeit
0 Tage
bisher geboten
605 €

100% finanziert

Garten der Lüste

Sechs Schauspieler und ein Musiker wirbeln das alte Thema Lust und Liebe mit verschiedensten Genres durcheinander, von Arie bis Popsong, von ernstem Chanson bis versauter Hochliteratur ist alles dabei. Und da wir Improvisationen und Work-In-Progress-Sachen lieben (siehe unsere beliebten "Abgang"-Lesungen immer am letzten Dienstag im Café Prag in Mannheim!) wird es auch konzeptionell heiß hergehen: wechselnde Besetzungen, kurzfristig geänderte Abläufe, verschiedenste Örtlichkeiten, Gastmusiker, und, und und... ein wilder, großer, immer wieder neuer Spaß!

Hieronymus Boschs Triptychon „Der Garten der Lüste“ ist Ausgangspunkt dieses musikalischen Programms mit drei weiblichen und drei männlichen Darstellern und einem Musiker.
Der Garten der Lust und der Liebe ist auch der Garten der Todsünden, der Abgründe, der Gemeinheiten. Man kann in so viel Glück nicht nur glücklich sein, sondern auch leicht in die Langeweile und Trägheit schlittern. So findet sich Natürlichkeit auf der einen Seite und gekünstelte Eitelkeit auf der anderen, hier wahre Liebe und dort abgrundtiefer Hass ... diese Assoziationen bilden gewissermaßen den bildnerischen Teppich, aus dem der Liederabend gewebt sein soll. Es werden ebenso echte Schnulzen wie kleine kunstvolle Arien zu hören sein, a capella arrangierte Terzette und Sextette über Sehnsucht und Liebesleid kreuzen sich mit hasserfüllten Abrechnungen a la Bodo Wartke, Charles Aznavour oder Zeltinger; und zwischen allen Gesängen tummeln sich Lyrik und Kurzprosa zum Thema Lust und Leidenschaft, Anaïs Nin, Henry Miller, Gerhard Rühm, Heinz Erhardt...
Dabei werden wir ganz bewusst auf Improvisation, nicht festgelegte Dramaturgie, scheinbare Beliebigkeitder Reihenfolge hinarbeiten – die Lust soll auch in der Anordnung des Abends Konzept sein. Dadurch ermöglichen wir uns, diesen Abend an unterschiedlichsten Orten und in unterschiedlichster Besetzung aufzuführen, auch zusätzliche Gastmusiker sind bereits angedacht. So wird der „Garten der Lüste“ ein Stück weit immer unvorhersehbar und spontan lustvoll sein und auch „Mehrfachbesuchern“ stetig neues Theater liefern.

Wir sind ein Ensemble professioneller, freischaffender Theaterleute, alle seit vielen Jahren in Mannheim , Ludwigshafen und Umgebung unterwegs und gut bekannt: Das Neue EnsemblE: Elisabeth Auer, Monika-Margret Steger, Hedwig Franke, Gerhard Piske, Dirk Mühlbach, Sascha Koal, Mathias Wendel, Rainer Escher, Peter Haberer.

Man sieht uns entweder im Theater Felina Areal in Mannheim, in der neuen Studiobühne Ludwigshafen, am Pfalzbau, im Café Prag und und und.

Hauptsächlich machen wir "schwere Kost", also Sachen zu Arbeitswelt, Kolonisierung, gesellschaftlich heiße Themen also. Zwischendurch schieben wir aber auch immer wieder erstklassige Unterhaltung mit Biss ein, zuletzt "Gott des Gemetzels" von Yasmina Raza, das vielleicht einige gesehen haben... Unterhaltung wird von öffentlichen Geldern natürlich seltener unterstützt, darum bemühen wir uns um diese neue Form von Sponsoring, wir brauchen noch Geld für Werbung, nicht viel, aber es muss her - nicht, dass nachher keiner kommt! Und dann wills wieder niemand gewesen sein!!

Wir benötigen 600, - Euro; für uns ist das hier auch ein Testballon.

Wer unser lustvolles Vorhaben unterstützt, bekommt natürlich zur Premiere Mitte Oktober freien Eintritt und ein Glaserl Sekt! Wer viel unterstützt, darf "Kultbesucher" werden und mehrmals rein, da sich der Abend immer wieder anders darstellen wird. Und wer alles auf einmal zahlt, dem küssen wir abwechselnd alle seine Füße.  In echt, ehrlich!

Unsere Websites (bisher, da kommt noch eine nur für das Neue EnsemblE hinzu, im Mai wahrscheinlich):

http://www.theater-felina-areal.de/neues-ensemble.html

http://www.studiobuehne-lu.de/
 

  • 28.01.2012

    Hallo liebe Interessierte und Unterstützer 

    verehrte Liebhaber der Kleinskunst und des Gesangs,

     

    nach langem Warten hier nun endlich die PREMIERE:

    "22 Lieder etwa"

    (vormals"Garten der Lüste"),

    gesungen von Elisabeth Auer, Hedwig Franke, Dirk Mühlbach, Mathias Wendel, am Klavier begleitet von Mike Rausch am

    Samstag den 28.1.2012 um 20 Uhr im

    Theater Felina-Areal

    Holzbauerstr. 6-8, Mannheim Neckarstadt-Ost 

    0621 - 33 64 88 6 

    info@theater-felina-areal.de

    Der Garten der Lüste heißt nun 22 Lieder etwav.l.n.r. Elisabeth Auer, Mathias Wendel, Hedwig Franke, Dirk Mühlbach. Foto: Reda Regragui

    Nächste Vorstellungen am 29.1. und 3.2. 2012 am selben Ort.

    Kommet zahlreich und lasset Euch unterhalten, wir freuen uns auf Euch!

     

  • 21.06.2011

    Am Samstag den 9. Juli ab 18 Uhr findet das Sommerfestchen des NeuenEnsemblEs statt und zwar im/vorm Atelier im Hinterhaus von H7, 15 in 68159 Mannheim.

    Dort wir sicherlich schon das ein oder andere Liedchen in Vorfreude auf den "Garten der Lüste"  erklingen. Man munkelt, ein Andrewsisters-Plagiat wird dort sein, ebenso sollen angeblich heiligste Bachchoräle unheilig gesungen werden - oder umgekehrt?

    Lasst Euch überraschen, Ihr seid herzlich eingeladen, es gibt auch zu Trinken und zu Essen!

noch keine Kommentare

Information:

Um Kommentare zu schreiben, mußt Du eingeloggt sein.

Einloggen

Prämien

  • 30 Euro oder mehr

    Freier Eintritt für zwei Personen für eine angesetzte Vorstellung außer Premiere, inklusive ein Gäschen Sekt oder Saft

    Unterstützer » 1

    Limitiert auf 20 Stück, noch 19 verfügbar

  • 50 Euro oder mehr

    Freier Eintritt für zwei Personen an der Premiere, inklusive ein Gläschen Sekt oder Saft

    Unterstützer » 0

    Limitiert auf 10 Stück, noch 10 verfügbar

  • 100 Euro oder mehr

    Sechserkarte! Also bis zu sechs mal in die Vorstellung! Wild!! Na gut, und auch ein Glaserl Sekt oder Saft... Apropos wild: Keine Angst, kein Mitspieltheater! außer man will unbedingt...

    Unterstützer » 2

    Limitiert auf 5 Stück, noch 3 verfügbar

Initiator

Das Neue EnsemblE besteht aus

Elisabeth Auer
Schauspielengagements u.a. am Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Karlsruhe, Theater Heidelberg, in Wiesbaden, Oldenburg und Koblenz.

Hedwig Franke
Studium der Germanistik und Anglistik in Mannheim. Zahlreiche Auftritte als freie Schauspielerin in der Region.

Monika-Margret Steger
Schauspielengagements u.a. am Nationaltheater Mannheim. Freischaffend am Schauspielhaus Wien, Theater Gruppe 80/Wien, Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Karlsruhe.

Dirk Mühlbach
Schauspielengagements u.a. am Nationaltheater Mannheim und am Staatstheater Stuttgart.
Regelmäßig diverse Film- und Fernsehrollen (z.B. Tatort oder Ein Fall für Zwei).

Gerhard Piske
Schauspielengagements u.a. am Landestheater Tübingen, Städtische Bühnen Krefeld, Nationaltheater Mannheim. Regisseur an der Mannheimer Klapsmühl, als Schauspieler gelegentlich auch in Film & Fernsehen.

Sascha Koal
Regisseur, Autor & Schauspieler. U.a. am Stadttheater Baden-Baden und am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Mitbegründer der KammerOper Mannheim (mit Dirigent Michael Sekulla). Leiter des Theater Felina-Areal Mannheim.

Mathias Wendel
Schauspieler & bildender Künstler.
Spielt & inszeniert u.a. an der neuen Studiobühne Ludwigshafen, am Nationaltheater Mannheim und am Theater im Pfalzbau Ludwigshafen.

Rainer Escher
Als Regisseur u.a in Stuttgart, Ulm und Köln tätig. Leiter der neuen Studiobühne in Ludwigshafen & des Jugendclub Kritisches Theater (JKT) am Theater im Pfalzbau.

Peter Haberer
Verwaltungsbeamter (Universität Heidelberg) & Schauspieler.
Theaterarbeit mit türkischen und kurdischen Jugendlichen in Mannheim. Straßentheater.