#Dystopia #Utopia #Greece

Projektübersicht

Projektinfo

von Radicals

Interdisziplinäre Ausstellung untersucht soziale Utopien als realisierbare Visionen in Bezug auf die "Solidarische Ökonomie Bewegung" in Griechenland.
Projekt läuft bis
27.09.2013
Zielsumme
6.000 €
verbleibende Zeit
0 Tage
bisher geboten
10 €

0% finanziert

Der Grundstein

Die Idee:

Die Projektidee entstand bei einer Reise nach Athen. Dort erkannten wir das Ausmaß der Folgen der europäischen Krisenpolitik in Gesprächen mit Ärzten, Flüchtlingen, Journalisten, Arbeitern und Künstlern sowie durch aktive Teilhabe am Alltag der vor Ort lebenden Menschen. Wir lernten verschiedenste Projekte der Solidarischen Ökonomie Bewegung (Producer-consumer-Gemeinschaften, freie Kliniken, Timebank-systems u.a.) kennen und mussten uns eingestehen, dass wir in Deutschland nicht einmal die Hälfte von dem erfahren durften, was wirklich in diesem Land vor sich geht. Diese Erfahrung wollen wir teilen, wir möchten Deutsche und Griechen einander näher bringen, für mehr Verständnis auf beiden Seiten für beide Seiten kämpfen und ein Initiativennetzwerk zwischen Deutschland und Griechenland aufbauen.

Die Ausstellung

Diese interdisziplinäre Ausstellung untersucht soziale Utopien als realisierbare Visionen für unsere Zeit – in Bezug auf die ‚Solidarische Ökonomie Bewegung‘ in Griechenland. Es werden bildende sowie darstellende Künstler Ihre Werke zeigen, vor Ort live welche erschaffen und es werden zahlreiche Workshops und Diskussionsrunden stattfinden. Das Projekt wird vom 26.11. - 07.12.2013 im Kunsthaus Bethanien in Berlin stattfinden.

Dystopia:

Bildende und VideokünstlerInnen zeigen Werke aus Krisenportfolion in diversen Innenräumen. Anna Lascari und Demetra Dertili werfen beispielsweise im performativen Video „Rund um Athen – ein Taschen-Reiseführer“ einen satirischen Blick auf die Stadt Athen, die sich seit neuestem im Widerspruch zwischen ihrem historischen Renommee als Hauptstadt der Antike und aktuellem Ruf als Hauptstadt der Krisenproteste verfangen hat.

Bleeps, Athener Künstler im öffentlichen Raum kreiert während der Ausstellung ein Bild zur #Dystopie Griechenland im Großformat auf den Wänden des Ausstellungsgeländes. Ein zweites Werk zum Thema #Utopie wird auf demselben Areal in Zusammenarbeit mit einem Berliner Graffittikollektiv entstehen.

Utopia

Performance-KünstlerInnen aus Griechenland und solche aus Berlin, die eine enge Beziehung zu dem Leben in Griechenland und Erfahrungen hiermit haben, sind dazu aufgerufen Konzepte eines sozialen Wandels, den sie sich selbst innerhalb ihres Lebens als realisierbar vorstellen, zu erforschen. Den KünstlerInnen wird nicht auferlegt ein komplettes Gesellschaftsmodel zu entwerfen, stattdessen können sie ihren Fokus auswählen und sich mit einem bestimmten Gebiet des Lebens gründlich auseinander setzten.

Agora

BesucherInnen der AGORA können an Diskussionen, Präsentationen und Workshops,die von AktivistInnen der Graswurzel-Bewegungen Griechenlands organisiert werden, teilnehmen und sich aktiv einbringen.

Ausstellende KünstlerInnen können ihre Arbeiten öffentlich reflektieren und zusammen mit ZeitgenossInnen und ExpertInnen die gegenwärtigen Entwicklungen in der Kunst und in den Graswurzel-Bewegungungen in den europäischen, soziologischen und historischen Kontext einordnen.

Details zum Projekt könnt Ihr auf der Projektseite von #Dystopia #Utopia #Greece erfahren.

Über uns

Wer wir sind

Radical Global Change ist im Rahmen der weltweiten Protestbewegungen um Occupy | 15M und die Indignadxs entstanden. Die Mehrheit unserer Mitglieder waren als KünstlerInnen und AktivistInnen und/oder Organisatoren an der Berlin Biennale 2012 beteiligt. Die Hauptorganisatoren sind Rachel, helena, Raquel und Falk. Zusammen mit verschiedenen anderen Initiativen wie das Griechenland-Solikomitee in Berlin und Systemic Innovation Zone in Griechenland gestalten wir dieses Projekt.

Was wir machen

Wir vernetzen uns gerne zur Realisierung des Global Change mit gleichgesinnten Menschen, Initiativen und Protestbewegungen.
Wir realisieren partizipative Projekte, organisieren Kampagnen, unterstützen durch Aktionen die Kampagnen anderer, gegen die von der Wirtschaftslobby geforderten Sparmaßnahmen öffentlicher Haushalte, gegen weiteren Abbau des Sozialstaates, gegen ausbeuterische Arbeitsverhältnisse, die Zerstörung der Natur und gegen den Ausbau restriktiver Gesetzesvorhaben wie z.B. ACTA. Wir stehen in Opposition zu allem, was europa- und weltweit die Menschen an der Ausübung ihrer Grundrechte hindert.
 

Herausforderungen

Finanzierung

Die größte Herausforderung in diesem Projekt ist die Finanzierung. Wir haben verschiedene Anträge bei einschlägigen Stiftungen gestellt, doch ein Eigenbeitrag muss natürlich geleistet werden. Dies versuchen wir über über faire Eintrittspreise sowie Crowdfunding zu realisieren. Hierbei können sie als Inkubato-Besucher uns wirklich real unterstützen. Wir bitten um Unterstützung bei den Reisekosten der griechischen Künstler und Aktivisten, welche direkt aus Griechenland hierher kommen werden.

Zusammenführung von Kunst und Politik

Eine andere große Herausforderung ist die Rückführung der Kunst in eine für die gesellschaftliche Entwicklung entscheidende Position, d.h. Kunst und Politik erfolgreich zu verbinden. Denn Kunst öffnet Augen, Ohren und Herzen, Kunst kann und sollte unserer Meinung nach ein Weg zur Schaffung neuer kreativer Lösungsansätze für die Welt sein.

Ziele

Aufklärung ohne "Propaganda"

Wem kommt dieses Projekt zu Gute? Das Projekt hat das Potential bei den Teilnehmern sowie den Gästen mit den mittlerweile entstandenen Ressentiments und Klischees aufzuräumen. Der dem Projekt innewohnende Aufklärungscharackter, welcher stark im Vordergrund steht, bringt Menschen und Meinungen zusammen.

Finanzierung solidarischer Projekte

Finanziell profitieren am Ende die Projekte in Griechenland, denn jeder übrigbleibende Cent soll in diese Projekte fliessen. Zudem sollen mit der Veranstaltung Freunde und Unterstützer eben dieser interessanten und alternativen Projekte gefunden werden. Die einzelnen Projekte selbst kommen sehr vielen Menschen zugute, welche tatsächlich auf zum Beispiel niedrigere Lebensmittelpreise und bessere und günstigere Gesundheitsversorgung angewiesen sind.
 

noch keine Updates

noch keine Kommentare

Information:

Um Kommentare zu schreiben, mußt Du eingeloggt sein.

Einloggen

Prämien

  • 50 Euro oder mehr

    Eintrittskarte zu zur kompletten Veranstaltung

    Unterstützer » 0

  • 80 Euro oder mehr

    Ein T-Shirt mit dem Logo von Radical Global Change, dem Eventnamen und einem jeweils individuellem gestaltetes künstlerisches Werk von OCA-Design

    Unterstützer » 0

    Limitiert auf 40 Stück, noch 40 verfügbar

Initiator

Wir sind politische Aktivisten, Künstler, Medienschaffende, Opensource-Aktivisten, Wissenschaftler und Pratiker; sind und waren unter anderem in den Bereichen partizipative Bildung, Permakultur, Theater, Journalismus und Erneuerbare Energien aktiv.

Link zum aktuellen Projekt: dystopia.radicalglobalchange.org